Am 06.10. lädt die EUTB® für den Kreis Heinsberg zum ersten Praxisdialog Peer Beratung ein.

Die EUTB-HS informiertNeben spannenden Vorträgen zur Geschichte der Peer Beratung verbunden mit der Selbstbestimmt Leben Bewegung in Deutschland, berichten die EUTB® Beratungsstellen aus dem Kreis Heinsberg und der Stadt Mönchengladbach über ihre individuelle Umsetzung der Peer Beratung.
Anschließend diskutieren Sie mit dem behindertenpolitischen Sprecher der CDU/CSU Fraktion im Bundestag Wilfried Oellers und mit dem Geschäftsführer des "Selbstbestimmt Leben" Behinderter Köln e.V. Christoph Tacken über Vorteile und Herausforderungen der Peer Beratung in der Praxis.
Moderiert wird die Veranstaltung vom bekannten You Tuber und Inkluencer Dennis Sonne, besser bekannt als "Sittin Bull".

 

 

 

artikel ende

Interkulturelle Woche vom 26.9. bis 3.10.2021

Die EUTB-HS informiertIn der Zeit vom 26.09. bis 03.10.2021 findet unter dem Motto #offengeht! die diesjährige Interkulturelle Woche im Kreis Heinsberg statt. Mehr Informationen und das ausführliche Programmheft zur Interkulturellen Woche finden Sie hier: INTERKULTURELLE WOCHE 26.09. BIS 03.10.2021 – Integrationsportal Kreis Heinsberg (integrationsportal-kreis-heinsberg.de)

 

 

 

 

artikel ende

Kreuze an und schreibe Deine eigene Erfahrung mit Hindernissen dazu!

Die EUTB-HS informiert>>> PDF-Formular zum Ausfüllen und Ausdruck

 

 

 

 

artikel ende

Die EUTB® für den Kreis Heinsberg informiert…

Die EUTB-HS informiert

Kreis Heinsberg

Ab Juli 2021 möchte die EUTB® für den Kreis Heinsberg mit einer Veranstaltungsreihe auf unterschiedliche Themen rund um Rehabilitation und Teilhabe aufmerksam machen. Dadurch sollen Menschen mit Beeinträchtigung, chronisch Kranke sowie Angehörige die Möglichkeit erhalten, sich regelmäßig zu bestimmten Themen, Leistungen, Ansprüchen und Rechten umfassend zu informieren. Referent*innen aus unterschiedlichen Fachgebieten geben hierzu jeweils im Rahmen eines kurzweiligen Vortrags Einblicke in ihre Arbeit und stehen anschießend in lockerer Atmosphäre für Fragen zur Verfügung.

Die erste Veranstaltungsreihe behandelt sämtliche Fragen rund um das Thema Pflege.

„Wir sind sehr froh, Frau Hermes von der trägerunabhängigen Beratungs- und Vermittlungsstelle im Pflegebereich für den Kreis Heinsberg als Referentin gewonnen zu haben“. so Beate Junk von der EUTB®.

Sollten Fragen offen bleiben, besteht selbstverständlich die Möglichkeit persönliche Folgetermine bei den Beratungsstellen zu vereinbaren.

>>> PDF

artikel ende 

Erkelenz/Wegberg

Mühlenmarkt Wegberg, (v.l.n.r.) Simon Jansen(EUTB), Adelheid Venghaus(KoKoBe) und Beate Junk (EUTB)

Am 18.06. holte die EUTB® für den Kreis Heinsberg eine, ursprünglich am 05.05. geplante Aktion, nach. Aus Anlass des europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung hatte die Beratungsstelle eine Mitmach - Aktion vorbereitet.

Barrierefreie StadtAus Anlass des europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung hatte die EUTB® gemeinsam mit der KoKoBe am 7. Mai Infostände auf den Wochenmärkten in Erkelenz und Wegberg geplant. Diese Aktion konnte aufgrund der noch zu hohen Inzidenzwerte nicht stattfinden und wird nun am 18.06. nachgeholt.

Die Mitarbeiter*innen der Beratungsstellen möchten die Besucher für die Belange von Menschen mit Behinderung sensibilisieren und auf Barrieren aufmerksam machen. Gerade in der aktuellen Situation sind Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen, chronischen oder psychischen Erkrankungen stärker und in besonderem Ausmaß von der Pandemie und ihren Auswirkungen betroffen.

An den Infoständen können Interessierte mit und ohne Behinderung ihren Wohnort hinsichtlich der Barrierefreiheit bewerten. Dazu haben die beiden Organisationen Postkarten entworfen, auf denen in den Rubriken "Ich fühle mich behindert, weil…" und "Ich wünsche mir …" konkrete Hindernisse und Wünsche angekreuzt und beschrieben werden können.

Mit dieser Aktion setzt die EUTB® ihre im Dezember begonnene sehr erfolgreiche Wunschzettel-Mitmach-Aktion fort.

Die Teilhaberater*innen sind vor Ort in Erkelenz von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr und vor Ort in Wegberg von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr.

Die Postkarten werden gesammelt an die jeweiligen Kommunen und auch an die Lokalen Teilhabekreise weitergeleitet.

Seit nun zwei Jahren berät die EUTB® (Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung) Menschen mit Behinderung, von Behinderung bedrohte Menschen oder deren Angehörige zu allen Fragen der Rehabilitation und Teilhabe. Die Beratung erfolgt auf der Grundlage der individuellen Lebenssituation der Ratsuchenden und richtet sich einzig nach den persönlichen Bedarfen und Fragestellungen jedes Einzelnen.

Die Beratung ist kostenlos und unabhängig von Trägern, die Leistungen bezahlen. Sie erfolgt ergänzend zur Beratung anderer Stellen. Die Berater*innen sind nur den Ratsuchenden verpflichtet und behandeln alle Anfragen vertraulich.

In der aktuellen Situation sind die Teilhabeberater*innen der EUTB® telefonisch und Online für die Ratsuchenden da. Persönliche Termine können nach vorheriger Vereinbarung unter Einhaltung der Hygienevorschriften weiterhin in den Räumlichkeiten der Beratungsstelle stattfinden.

EUTB® für den Kreis Heinsberg

Jülicher Straße 13

41836 Hückelhoven

02433 – 93 999 36

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Kompetenzzentren Selbstbestimmt Leben NRW werden, in Kooperation mit der Agentur Barrierefrei NRW, ein Sammelwerk zum Thema "Barrierefreiheit" herausbringen.
Dafür wird Ihre Unterstützung benötigt!
Was bedeutet Barrierefreiheit für Sie? Wo sind sie schon mal auf unüberwindbare Barrieren gestoßen? Kennen Sie besonders gute Beispiele für die Umsetzung der Barrierefreiheit?

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie die Umfrage unter folgendem Link beantworten:

>>> Umfrage "Meinungen zur Barrierefreiheit" <<<

Mit der Beantwortung erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Antworten wortwörtlich oder paraphrasiert, veröffentlicht werden dürfen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

artikel ende

TW Barrierefreie Stadt C rgb midAus Anlass des europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung ist die EUTB® gemeinsam mit der KoKoBe am 7. Mai mit einem Infostand auf den Wochenmärkten in Erkelenz und Wegberg vertreten.

Dort können Interessierte mit und ohne Behinderung ihren Wohnort hinsichtlich der Barrierefreiheit bewerten. Dazu haben die beiden Organisationen Postkarten entworfen, auf denen in den Rubriken "Ich fühle mich behindert, weil…" und "Ich wünsche mir…." konkrete Hindernisse und Wünsche angekreuzt und beschrieben werden können.

Die Postkarten werden gesammelt an die jeweiligen Kommunen und auch an die Teilhabekreise weitergeleitet.

artikel ende

Kreis Heinsberg.

Die unabhängige Teilhabeberatung EUTB® für den Kreis Heinsberg hatte im Dezember 2020 eine Wunschzettel-Aktion für Menschen mit Behinderung initiiert. Dabei ging es um die Möglichkeit, Ideen und Wünsche zu äußern, wie das alltägliche Leben für Menschen mit Behinderung verbessert und vereinfacht werden kann.  Die Resonanz war groß, das Team der EUTB® zeigte sich bei der Auswertung überrascht über die Vielfalt der eingegangenen Wünsche und Vorschläge. So ging es zum Beispiel um Verständnis und Geduld, wenn an der Supermarktkasse länger zum Bezahlen und Ware wegpacken gebraucht wird. Geduld aber auch im Gespräch, das zurzeit durch das Tragen von Masken für viele Menschen mit beeinträchtigtem Hören noch schwieriger ist. Ein anderer Aspekt, der ebenfalls die Corona-Pandemie betrifft, ist der Wunsch nach einem stärkeren Schutz in den Werkstätten für Menschen mit Behinderung, um den normalen Betrieb erhalten zu können und auch die schnelle Möglichkeit sich impfen zulassen.

03.12.2020 Hückelhoven

Die Beratungsstelle EUTB® für den Kreis Heinsberg, Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung, lädt anlässlich des 3. Dezembers, dem Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung, zu einer Wunschzettel-Mitmach-Aktion ein. Das Anliegen der EUTB® ist es, damit auf die Situation von Menschen mit Einschränkungen aufmerksam zu machen, die von den Veränderungen durch die Coronakrise besonders betroffen sind.

27.11.2020

Die Auswirkungen der Corona Pandemie auf Menschen mit Behinderung sind bisher nicht ausreichend untersucht und erfahren noch nicht die angemessene Aufmerksamkeit in Politik und Gesellschaft.

Die Befragung untersucht die Auswirkungen auf Menschen mit Behinderung aus verschiedenen Perspektiven und die Ergebnisse sollen dazu beitragen, das weitere politische Handeln der Bundesregierung und aller anderen Beteiligten für Menschen mit Behinderungen zu unterstützen.

Somit leisten alle Teilnehmenden einen Betrag zu mehr Inklusion in unserer Gesellschaft.

Sie finden die Umfrage unter folgendem Link:

https://www.dvfr.de/rehabilitation-und-teilhabe/meldungen-aus-der-reha-landschaft/detail/artikel/online-befragung-corona-folgen-fuer-menschen-mit-behinderungen/

Die Umfrage wird durchgeführt von der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation (DVfR) mit Unterstützung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS).

artikel ende

 

Kreis Heinsberg, 4. Juni 2020:
Vor einem Jahr eröffnete die "Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung" für den Kreis Heinsberg, kurz EUTB.

Das vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales finanzierte Beratungsangebot ist für Ratsuchende kostenlos und richtet sich an Menschen mit Behinderung, von Behinderung bedrohte Menschen, ihre Angehörigen sowie an interessierte Bürger. Im August 2020 wurde beschlossen, die Finanzierung der Beratungsstelle bis zum 31.12.2022 zu verlängern. Damit ist auch der geplante Ausbau der Beratungsangebote gesichert. Vor allem im Hinblick auf eine Peer-Beratung sowie eine mobile Beratung mit geschulten Menschen mit Behinderung soll das Beratungsangebot erweitert werden.

Die Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung (EUTB®) für den Kreis Heinsberg mit Sitz in Hückelhoven bietet weiterhin Beratung an.
Kreis Heinsberg, 2. Juni 2020:

Gerade in der aktuellen Situation sind Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen, chronischen oder psychischen Erkrankungen stärker und in besonderem Ausmaß von der Pandemie und ihren Auswirkungen betroffen, beispielsweise durch den Wegfall von Pflege- oder Assistenzkräften oder der sozialen Isolierung in den Einrichtungen der Behindertenhilfe.

Coronavirus:
Aufgrund der derzeitigen Situation entfallen vorerst bis auf Weiteres die persönlichen offenen Sprechstunden.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind unter den angegebenen Kontaktdaten telefonisch und per Mail zu erreichen.
Weitere Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus unter:
https://www.teilhabeberatung.de/meldung/informationen-zum-umgang-mit-dem-coronavirus

artikel ende

 

 

 

Inklusive Projektgruppe – eine gelungene Kooperation von KoKoBe und EUTB® im Rahmen der Projektwoche des Städtischen Gymnasiums Hückelhoven zum Thema „Europa“

Im Gymnasium Hückelhoven fand vom 4.-7. Februar eine Projektwoche zum Thema Europa statt. Die Lehrerin und Koordinatorin Annelore Hecker hat nun, nach der Premiere im Jahr 2015, zum zweiten Mal den Weg für eine inklusive Projektgruppe bereitet. Das Arbeitsthema dieser Gruppe lautete „Pizza, Pisa, Primark … stell Dir vor, Du wirst wach und Europa ist weg!? Europa im Alltag“.

Leitbild der EUTB®

EUTB Leitbild final

Seit nunmehr eineinhalb Jahren unterstützt die Fachstelle Teilhabeberatung im Namen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales die bundesweit rund 500 EUTB®-Angebote fachlich und organisatorisch. Sie trägt zu einer guten Beratungsqualität und zur Förderung der Zusammenarbeit der Beratungsangebote bei.

Die Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatungsstelle (EUTB®) im Kreis Heinsberg berät Menschen mit Behinderungen in allen Lebensbereichen

(v.l.n.r.) Die Teilhabeberater der EUTB Simon Jansen, Gabriele Sponholz und Maria Bleimann-Lotz zusammen mit Wilfried Oellers, MdB

(v.l.n.r.) Die Teilhabeberater der EUTB® Simon Jansen, Gabriele Spanholz und Maria Bleimann-Lotz
zusammen mit Wilfried Oellers, MdB

Hückelhoven.

Am 10. Oktober besuchte Wilfried Oellers, MdB sowie behindertenpolitische Sprecher der CDU/CSU Fraktion im Deutschen Bundestag das Büro der EUTB®-Beratungsstelle in Hückelhoven und verschaffte sich einen Eindruck von der Aufbauarbeit und der konzeptionellen Ausrichtung der EUTB® im Kreis Heinsberg.